BBI Schmitz + Müller
 

Tragwerksplanung

Feuchteschutz

Wärmeschutz

Sachverständiger

Energieberatung

Bauschäden

Ulrich Schmitz

Olaf Müller

 
 
 
 
 

 Büroentwicklung und technische Ausstattung

Die Bürogemeinschaft BBI wurde 1987 als BGB-Gesellschaft von den drei Bauingenieuren Ulrich Schmitz, Gabriel Liegener und Olaf Müller gegründet. Die Geschäftsräume befanden sich von 1988 bis 2016 in der Kyffhäuserstr. 16 in Berlin-Schöneberg. Seit Januar 2001 liegt die Geschäftsleitung allein in den Händen von Ulrich Schmitz und Olaf Müller.

Seit dem 01.01.2017 arbeiten wir von unseren Privatwohnungen aus weiter. Unser Leistungsangebot bleibt weiterhin bestehen. Wegen der in Zukunft geringeren Kapazitäten bieten wir es allerdings im Rahmen kleinerer Projekte an. Im persönlichen Kontakt ändern sich lediglich die Anschriften und Telefonnummern. Näheres siehe Kontakt.

 eingesetzte Hard- und Software

Das Büro verfügt insgesamt über mehrere PC-Arbeitsplätze, auf denen folgende Software-Produkte eingesetzt werden, um die anstehenden Fragestellungen zu lösen:
  • Friedrich + Lochner für statische Berechnungen
  • Allplan 2012 von Nemetschek für CAD, Positions- und Konstruktionspläne
  • EPASS-Helena Ultra von ZUB Systems GmbH für Wärmeschutznachweise und die Ausstellung von Energieausweisen nach EnEV für Wohnbauten und Nichtwohnbauten. Erweiterung um ein Modul, das den Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes mit dem genaueren Simulationsverfahren ermöglicht.
  • ARGOS Pro 2014 von ZUB Systems GmbH zur Berechnung von zweidimensionaten Wärmebrücken und zur Feuchteanalyse.
  • HEAT3 von Blocon zur Berechnung dreidimensionaler Wärmetransportvorgänge
  • COND 2.2 von der Bauklimatik Dresden zur hygrothermischen Beurteilung von Umfassungskonstruktionen, dessen analytisches Berechnungsschema Kondensatausbreitung berücksichtigt und damit den Feuchteschutznachweis für Innendämmsysteme ermöglicht.

 eingesetzte Messgeräte

Zur Beurteilung der Bausubstanz und zur Qualitätsprüfung setzen wir zum Teil in Kooperation mit anderen Büros folgende Messgeräte ein:
  • Endoskop zur Exploration von Hohlräumen,
  • Geräte zur Bestimmung von Feuchtigkeit, Temperatur und rel. Luftfeuchtigkeit,
  • Rückprallhammer zur Abschätzung der Betongüte,
  • Profometer zur Bestimmung der Betondeckung,
  • Bestimmung der Salzbelastung in Baustoffen,
  • Bohrkernmaschine zur Entnahme von Materialproben,
  • Thermo-Anemometer, Blower-Door und Infrarot-Aufnahmegeräte zur Bewertung der Luftdichtigkeit von Gebäuden.
  • Wärmebildkamera Fluke TiR32 für Gebäudethermografie